Smart den Bodenhumus checken

Aug. 16, 2019, 3:11 p.m.

Gutes Bodenmanagement erhöht die Bodenfruchtbarkeit und verbessert die landwirtschaftlichen Erträge. Zudem wird das Bodengefüge stabilisiert und somit auch die Befahrbarkeit der Böden verbessert.

 

Wie bereits in unseren vergangenen Beiträgen erläutert, trägt eine Anreicherung von Bodenhumus zusätzlich aktiv zum Klimaschutz bei, da Humus zu knapp 60 Prozent aus Kohlenstoff besteht und beim Humusaufbau dieser aus der Atmosphäre gebunden wird. Darauf basierend möchten wir nur eine App vorstellen, mit der Landwirte eine Auskunft über den Humuszustand ihrer eigenen Böden erhalten.

Bodenexperten des Thünen-Instituts entwickeln mit dem CPix-Tool eine App, die zur Bestimmung des aktuellen Humusgehaltes im Boden eingesetzt werden kann. Sie soll anwenderfreundlich per Smartphone-App funktionieren. Hierbei soll man einfach ein Foto des Bodens erstellen und die Koordinaten des Standortes eingeben können. Anhand des Bodenfotos soll dann der aktuelle Humusgehalt bestimmt werden. Basis hierfür sind Daten aus der offiziellen Bodenzustandserhebung. Ein Berechnungsschema in der App soll zudem die Farbdaten aus dem Foto analysieren und so den Humusgehalt bestimmen.

Die Daten könnten anschließend in ein entsprechendes Onlinetool „CarboCheck“ übertragen werden. Dies würde dann, beispielsweise in der Schlagkartei, berechnen, ob sich Humus auf- oder abbaut. Ein einfaches Ampelschema gäbe schließlich Auskunft über die Humusentwicklung.

 

Fazit:

Ein interessanter Ansatz, der sich beispielsweise in Schottland schon länger bewährt hat. Bei der Analyse setzen sich Landwirte gezielt mit der Bedeutung des Humus im Boden auseinander.

Autor Anna Bouten
2019 16. August