Meine Agrando Story: Maggie

Oct. 4, 2019, 3 p.m.

In unserer Beitragsreihe "Meine Agrando Story" wird sich im Laufe der Zeit jedes Agrando Teammitglied in einem Interview vorstellen und seine/ihre persönliche Agrando Story erzählen. In dem letzten Beitrag haben wir bereits mit Thomas gesprochen. Das Team hinter Agrando ist unser Herzstück, ohne das nichts von all dem möglich wäre. Wer diese Menschen sind, was sie dazu antreibt mit Agrando die moderne Landwirtschaft zu prägen und den Agrarhandel jeden Tag ein bisschen digitaler zu machen - das erfahrt ihr in den einzelnen Interviews. Für diesen Beitrag haben wir mit Maggie gesprochen.

 

Liebe Maggie, kannst du dich einmal kurz selbst beschreiben?

Hmm, das ist schwer. Ich bin ein äußerst neugieriger Mensch: Ich lerne gerne, egal zu welchem Thema, und das erlaubt es mir, immer wieder etwas Neues zu entdecken. Und dann, nun, ich bin leidenschaftlich für alles was Design, Technik und Essen betrifft. Vor allem Essen - jeder im Büro weiß, dass er mein Essen nicht anfassen sollte!

 

Erzähl uns doch deine Geschichte, wie du zu Agrando gekommen bist.

Ich habe Jonathan, Jonas, Sebastian, Stephie und Philon vor drei Jahren auf der H-Farm - einem Start-up Accelerator Programm - in Treviso, Italien, getroffen. Damals habe ich noch für ein anderes Start-up gearbeitet, aber wir waren alle im gleichen Arbeitsraum und damit Schreibtisch-Nachbarn. Wir freundeten uns schnell an und ich wurde oft um Rat in Sachen Design gebeten. Anfangs habe ich nur ein paar Ratschläge gegeben, dann habe ich als freiberuflicher Designer angefangen und mich nach anderthalb Jahren dazu entschieden, als Vollzeit-Designer in das Unternehmen einzusteigen. (Anmerkung: Margherita ist von Mailand nach München gezogen, um Vollzeit bei uns arbeiten zu können.)

 

Und jetzt bist du hier. Was machst du so den ganzen Tag?

Designen, designen, designen. Schreiben, schreiben und wieder designen. Ob es sich nun um eine Grafik, ein neues Feature oder ein Konzept handelt: Ich recherchiere und entwerfe Ideen. Manchmal findest du mich auch dabei, Lösungen auf dem Whiteboard zu skizzieren, fast wie Dustin Hoffman in Rain Man. 

Außerdem mache ich Kaffee für die gesamte Crew und trinke ihn den ganzen Tag über. (Anmerkung: Maggies Kaffee ist der Beste! Als Italienerin hat sie es einfach im Blut!)

 

Wie bist du auf den lustigen Titel “Colors Hunter” gekommen?

Wir betrachten Farben eher als selbstverständlich. Dabei können Farben viel von einer Unternehmensmarke und ihrer Persönlichkeit vermitteln. Darüber hinaus können sich Farben auf viele, viele Arten auf die Benutzerfreundlichkeit auswirken: von dem einfachen 'gut finden' einer Benutzeroberfläche, da sie über ansprechende Farben verfügt, bis hin zur Verbesserung der Lesbarkeit und Benutzern, die durch die Plattform geführt werden. Es ist also nicht immer einfach, die perfekte Farbpalette zu finden, die all diese Ziele erreichen kann! Deshalb gibt es "Colors Hunter" :) 

 

Gibt einen ganz besonderen Moment oder eine besondere Erinnerung, die du mit Agrando verbindest?

Es ist wirklich schwierig, einen auszuwählen. Es gibt viele Erinnerungen und lustige Momente, aber wahrscheinlich war einer der besten, als die Kollegen mir "The Germanizer" geschickt haben. Ich habe zu der Zeit immer noch von Mailand aus gearbeitet und wir waren im Gespräch über eine Vollzeitstelle bei Agrando. Naja, das Paket namens "The Germanizer" war ihr Versuch mich zu überzeugen. Darin waren ein Brief von Jonathan, eine Agrando-Cap, zwei rohe Kartoffeln und eine Miniflasche Jägermeister und Fanta. Es war eines der seltsamsten, aber schönsten Dinge, die ich je per Post erhalten habe! 

 

Und am Ende hat es geklappt. Magst du uns zum Schluss noch kurz erklären, was Agrando für dich so besonders macht?

Agrando fühlt sich für mich wie eine Familie an. Eine Familie mit starken Werten. Wir sind uns alle sehr nahe, wir unterstützen uns gegenseitig und wir alle haben das gleiche Ziel: dieses Unternehmen gemeinsam mit den Landwirten, Händlern und Herstellern wachsen und gedeihen zu lassen. Es wurde bereits viel erreicht: Für mich ist es erstaunlich zu sehen, wie viel sich getan hat und wir uns trotzdem immer selbst treu geblieben sind. Das ist es, was es meiner Meinung nach besonders macht.

Danke Maggie! Schön, dich im Team zu haben!

 

Du kannst dir Agrando als deinen neuen Arbeitgeber vorstellen? Dann schau' doch mal bei unseren offenen Stellenausschreibungen vorbei.

Autor Stephanie Leß
2019 04. October