EuroTier: "Digital Animal Farming" als Leitthema

5. Oktober 2018 10:10

Mit 2.526 Ausstellern insgesamt, davon mehr als 58 Prozent (1.484) aus dem Ausland, und rund 150.000 erwarteten Besuchern (1) zeigt die EuroTier vom 13. bis 16. November in Hannover erneut eindrucksvoll, warum sie als die weltweite Messe zur Tierhaltung gilt.

Das Leitthema „Digital Animal Farming“ steht 2018 für einen generellen Trend, der sich in der Landwirtschaft genauso vollzieht wie in Industrie, Handel und Privathaushalten:

Die Digitalisierung findet mit geballter Kraft auch im und um den Stall statt.

Auch AGRANDO ist nicht nur mit einem eigenen Stand (Halle 26, Stand D23), sondern auch mit einer Bewerbung für den Innovationenaward vertreten.
Viele der in diesem Jahr für den Innovationenaward vorgestellten Produkte zielen auf eine weitere Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Tiere ab. Kriterien wie Tiergesundheit, Tierwohl sowie Umwelt- und Tiergerechtheit standen deshalb bei der Beurteilung und Prämierung von insgesamt 26 neuen Produkten mit einer Gold- und 25 Silbermedaillen besonders im Fokus. 

In seiner Funktion als Vorsitzender der EuroTier-Neuheitenkommission weist Prof. Dr. Eberhard Hartung vom Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel darauf hin, dass nahezu 300 Anmeldungen für Neuheiten aus dem In- und Auslandverzeichnet worden seien. Erstmals sei 2018 auch ein Sonderpreis für Produkte ausgelobt worden, die in besonderer Weise den Anforderungen an einen höheren Tierwohlstandard gerecht werden. Dieser „Animal Welfare Award“ wird am 15. November 2018 gemeinsam von dem Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) und der DLG verliehen. (2)

Nach den Zahlen von DLG-Agrifuture Insights (1) von August 2018 interessieren sich Betriebsleiter weltweit dafür, wie sie Tierwohl und Tiergesundheit verbessern können. Während aber etwa bei den Milchviehhaltern in Westeuropa das Herdenmanagement und die Tiergesundheitals größte Herausforderungen angesehen werden, stehen in den USA vorrangig die Sicherung der Wirtschaftlichkeit und die Erfüllung von Umweltanforderungen im Mittelpunkt.

Aus Sicht der DLG spielen sich die wichtigsten Innovationen bei der diesjährigen EuroTier im Bereich der Digitalisierung ab. Hier geht es um fortschrittliche Konzepte, „die an die Vielfalt der Standorte angepasst sind und den Wettbewerb stärken“, heißt es dazu (1). Entsprechend wird bei der EuroTier 2018 ein tierartenübergreifendes Special die aktuellen Entwicklungen bei digitalen Lösungen für die Tierhaltung in den Mittelpunkt stellen.

 

In diesem Jahr geht es auf dieser Leitmesse insbesondere auch um die möglichst automatische und vereinfachte Gesundheitsüberwachung des einzelnen Nutztiers. Stichworte sind hier die digitale Vernetzung analoger Techniken wie Fieberthermometer oder auch eine praxistauglichere Sensorik für Herden- und Fruchtbarkeits-Management, Gesundheitsüberwachung und die Früherkennung von Krankheiten. Im Stall soll zudem die Augmented Reality Einzug halten, um Daten zum Management und zur Entscheidungshilfe automatisch und tierindividuell „in den Blick zu rücken“.

Dass – und wie – moderne Technik dem Tierwohl dienen kann, scheint allerdings in Gesellschaft und Politik vielfach noch nicht wahrgenommen zu werden. Hier braucht die Branche für den Dialog einen langen Atem …

 

(1) https://www.eurotier.com/de/newsroom/pressemeldungen/#!/news/eurotier-2018-orientierung-fuer-die-nutztierhaltung-weltweit_5ba242ec
(2) https://www.eurotier.com/de/newsroom/pressemeldungen/#!/news/innovationen-and-trends-auf-der-eurotier-2018_5ba24274

Autor Dr. Andreas Frangenberg
2018 05. Oktober