Wird "Gentechnik-freie" Milch zum Standard?

Feb. 8, 2019, 3:30 p.m.

Den gesellschaftlichen Befindlichkeiten folgend wächst der Anteil der „Gentechnik-freien“ Milch seit Jahren mit erkennbarer Dynamik. Das gilt ungeachtet der Tatsache, dass auch in der Milch von Kühen, die mit GVO-Soja gefüttert werden, keine Soja-Gene zu finden sind und die Milch unverändert1, im wörtlichen Sinne also ebenfalls „Gentechnik-frei“ ist. Die Vorliebe vieler Verbraucher für entsprechend als „Gentechnik-frei“ ausgezeichnete Produkte hat etwas mit der generellen Unsicherheit der Gesellschaft und dem Wunsch der Hersteller nach einem entsprechend positiven Markenimage zu tun.

Friesland-Campina war bereits 2008 mit Frisch- und H-Milch der Marke Landliebe „ohne Gentechnik“ ein Vorreiter auf dem deutschen Markt. Ab Juli 2010 wurden von dem Unternehmen auch Basismilchprodukte des Landliebe-Sortiments, wie Naturjoghurt, Sahne und Schichtkäse, mit dem Siegel „ohne Gentechnik“ gekennzeichnet.2 Laut top agrar 8/2010verarbeiteten auch die Molkereien in Österreich ab Anfang des Jahres 2010 nur noch Gentechnik-freie Milch. Dieser Trend hat sich seither auch in Deutschland quer durch die Branche kräftig entwickelt.

Unter Bezug auf eine Auswertung von AMI (Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft) aus 2017 berichtet agrarheute4, dass

bei rund 40 Prozent der Milch keine gentechnisch veränderten Futtermittel mehr zum Einsatz

kommen. Sieben Jahre zuvor habe dieser Anteil gerade einmal bei rund drei Prozent gelegen. Die treibende Kraft dafür, dass immer mehr Landwirte ihre Fütterung entsprechend umstellten, sei der Handel. Allerdings wird auch darauf hingewiesen, dass die erforderliche vollständige Trennung von Milcherfassung und Verarbeitung bei zwei Produktlinien, davon eine „ohne Gentechnik“, die Molkereien vor große Herausforderungen stelle. So hätten einige Molkereien auch aus diesem Grund bereits komplett auf die Annahme und Verarbeitung Gentechnik-freier Milch umgestellt.

Das DMK arbeitet beispielsweise derzeit mit beiden Produktlinien, berichtet aber, man sei inzwischen „zum größten Lieferanten von gentechnikfrei erzeugter Milch in Europa aufgestiegen5, wobei das Volumen der GVO-freien Milcherzeugung bei DMK im Jahr 2017 insgesamt 2,3 Milliarden Kilogramm erreicht habe.

Auf Grundlage von Meldungen der Molkereien hat die AMI Anfang 2018 für „Gentechnik-freie“ Milch einen Anteil von knapp 50 Prozent ermittelt – mit steigender Tendenz. Zu dieser Menge komme noch die angelieferte Biomilch mit weiteren drei Prozent, die laut Öko-Verordnung ebenfalls Gentechnik-frei sein müsse.

Für die Landwirte ist „Gentechnik-freie“ Milch aus wirtschaftlicher Sicht nicht unproblematisch, müssen doch alternative Futterquellen erschlossen und deren Nutzung belegt werden – und das bedeutet einen höheren Aufwand und in der Regel auch höhere Kosten, die durch den Zuschlag von derzeit zwischen 0,8 und 1,5 Cent pro Kilogramm6 in der Regel kaum komplett abgedeckt werden. Aus Verbrauchersicht sei dagegen erfreulich, dass „Gentechnik-freie“ Milch im Handel ohne Preisaufschlag zu bekommen sei, so die AMI.

 

„Gentechnik-freie“ Milch hat aber noch eine Reihe weiterer Facetten: 

Wird in Zukunft überhaupt ausreichend (Kraft-) Futter in entsprechender Qualität und GVO-frei zur Verfügung stehen?
Welche Rolle spielen Produktionskosten und Verkaufspreise?
Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf die Milchbauern – und wer profitiert wirklich von diesem Trend?

Mit diesen und anderen Fragen wird sich in Kürze ein weiterer Blogbeitrag befassen.

 

1 http://www.wzw.tum.de/index.php?id=185&tx_ttnews%5Btt_news%5D=116&cHash=8f4905528245d827a9b44fa05988dc98
https://www.presseportal.de/pm/79834/1640602
https://www.topagrar.com/rind/aus-dem-heft/das-geschaeft-mit-der-gentechnik-freien-milch-9693001.html
4 https://www.agrarheute.com/markt/analysen/gentechnikfreie-milch-waechst-dynamisch-540368
5 https://www.dmk.de/presse/pressemitteilung/dmk-group-zahlt-ueberdurchschnittlichen-milchpreis-1/?no_cache=1&cHash=02d58cb61813829abe2d6c4938c83bb2
6 https://www.mpr-bayern.de/ger/Aktuelles/Jeder-zweite-Liter-Milch-ist-gentechnikfrei?r=1548176193

Autor Dr. Andreas Frangenberg
2019 08. February